Hochschulübergreifende Forschungsverbünde

  Gebäude auf dem RWTH Aachen Campus RWTH Aachen

Die RWTH beteiligt sich zurzeit an zwei hochschulübergreifenden Forschungsverbünden, dem Bioeconomy Science Center, das in einem integrativen Gesamtkonzept Forschung für eine nachhaltige Bioökonomie betreibt, sowie TeachING-LearnING.EU, einem Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für das Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften. 

 

Bioeconomy Science Center (BioSC)

Das BioSC ist ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum, das in einem integrativen Gesamtkonzept Forschung für eine nachhaltige Bioökonomie betreibt. Es wurde von der RWTH Aachen, der Universität Bonn, der Universität Düsseldorf und dem Forschungszentrum Jülich auf Basis einer gemeinsamen Strategie und unter Einbezug bestehender wissenschaftlicher Netzwerke und Kooperationen im Oktober 2010 gegründet. Derzeit sind 54 Institute am Kompetenzzentrum beteiligt.

TeachING-LearnING.EU

TeachING-LearnING.EU ist ein Gemeinschaftsprojekt der RWTH Aachen, der Technischen Universität Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum. Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum, das anstrebt, die Qualität der Lehre in den Ingenieurwissenschaften im Kontext des Bologna-Prozesses nachhaltig zu verbessern, wird von der Mercator-Stiftung und der VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative „Bologna – Zukunft der Lehre“ gefördert.

aqua.protect

Das umwelt- und gesundheitsverträgliche Produkt "aqua.protect" basiert auf Wasser, das elektrochemisch aktiviert und in Zusammenhang mit einem zu entwickelnden Prognoseverfahren gezielt auf die Pflanzen aufgebracht wird. Es verbleiben keine schädlichen Rückstände auf den Pflanzen. Um die Wirksamkeit des aqua.protect gegen verschiedene Krankheitserreger, die Ertragsausfälle und Qualitätsverluste verursachen, zu untersuchen und ein Verfahren zur Anwendung in der Praxis zu entwickeln, hat sich ein Verbund von Forschungsinstituten und Firmen unter Führung der RWTH Aachen zusammengeschlossen.